Mach dich glücklich!

Mach dich glücklich!

Es ist keine Neuigkeit mehr, das man mit einem gedanklichen Fokus auf das Positive im Leben, sowie einer möglichst großen Portion Dankbarkeit, seiner Persönlichkeit ein ordentliches Upgrade verpassen kann. Der Grund, warum man dann doch meist in seinen alten Mustern hängen bleibt ist der, das egal wie einfach diese Glücksanweisungen auch sein mögen, meist eine konsequente Umsetzung ausbleibt. Man erfreut sich also einige Zeit an der bloßen Idee, sich eigenständig ins Reich der Glückseligkeit verfrachten zu können. Die Zeit vergeht jedoch rasch, und wenn die nächste Sinneskrise kommt, wünschen wir uns, wir hätten rechtzeitig vorgesorgt. Eigentlich ist es genau dasselbe wie mit allen anderen Vorhaben. Im Winter basteln wir beispielsweise gedanklich fleissig an der Bikinifigur, im Juni wird dann Vollgas gegeben. Wer das schon einmal versucht hat weiss, das noch keine Traumfigur in 2 Wochen entstanden ist. Somit folgt jetzt also der Geheimtipp fürs Gelingen des Erfolgsrezeptes: MAN MUSS ES AUCH UMSETZEN!

Ich nehme mich gleich mal selbst am Kragen, und schreibe ab heute jeden Abend 5 Dinge auf, für dich dankbar bin, und 5 Dinge, die mir an diesem Tag gut gelungen sind. Das dauert 1-3 Minuten, und wird mir mit Sicherheit einen ordentlichen „Boost“ verpassen. Damit es wieder einmal nicht beim bloßen Vorhaben bleibt, stelle ich mir eine tägliche Erinnerung dazu am Handy. Wenn es mir dann noch immer nicht gelingt – dann geschieht mir der persönliche Stillstand wohl recht.

Um es ganz in sportlichem Nike-Slang auszudrücken: „JUST DO IT!“ Und wem diese Mentalität zu radikal ist, für den habe ich hier einen meditativen Artikel zum Thema „Zen des Beginnens“ gefunden.  

Nur noch halbe Sachen

Nur noch halbe Sachen

Ein Neuanfang in tiefster Finsternis

Ein Neuanfang in tiefster Finsternis